nmus
Suche:

Keine Nachrichten vorhanden.

  

KINDERSTADT: ABLAUF 2018

 
 

Im Jahr 2018 findet „unsere stadt” in vom 3.07. (Dienstag) -6.07.2018 (Freitag) & 9.07. (Montag) -12.07.2018 (Donnerstag) statt.

Die Kinderstadt wird an Werktagen von 9:00 bis 16:00 Uhr geöffnet sein.
Für die Betreuung der Kinder werden erwachsene Angestellte (Pädagogen, Jugendarbeiter) und freiwillige Helfer zuständig sein.

Die Kinderstadt ist eine Stadt in reduzierter Form. So können die Kinder hier z.B. ein Einwohnermeldeamt, ein Arbeitsamt, einen Bäcker, eine Universität, eine Polizei, ein Kino und ähnliche Einrichtungen besuchen. In der Kinderstadt gibt es auch eine eigene Währung.

Die Kinder können jeden Tag eine halbe Stelle (2 Stunden) oder eine ganze Stelle (4 Stunden) annehmen oder sich bei einer der vielen Freizeitaktivitäten vergnügen. Durch die Unterstützung durch regionale Gewerbetreibende und Vereine werden entsprechend der Zgorzelecer und Görlitzer Stadtkultur vielfältige Arbeits- und Freizeitangebote zur Auswahl stehen. In diesem Jahr möchten wir uns den „vergessenen Berufen“ widmen. Für ihre geleistete Arbeit bekommen die Kinder - wie im echten Leben - einen Lohn in der Kinderstadtwährung ausgezahlt. Das Einkommen können die Kinder bei der Bank einzahlen oder in der Kinderstadt für die Sachen und Dienstleistungen ausgeben, die von Anderen angeboten werden.

Während ihrer Zeit in der Kinderstadt werden die kleinen Deutschen und Polen zu vollberechtigten Bürgerinnen und Bürgern ihrer Stadt und zu Mitgliedern der binationalen, zweisprachigen Gesellschaft. Die Bürgerinnen und Bürger der Kinderstadt treffen sich täglich am Nachmittag zu einer Versammlung. Bei dieser freiwilligen Vollversammlung werden Entscheidungen getroffen, die für alle wichtig sind, z. B. dringende Fragen der Sicherheit und Ordnung. Dienstags bzw. mittwochs finden in der Kinderstadt Wahlen statt, bei denen der Bürgermeister und seine Vertretung gewählt werden.